LED

0 2 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W
La Le Li

LED

Abk. für “Light Emitting Diode”, Licht emittierende Diode, Leuchtdiode, Lumineszenzdiode.
Wird in der industriellen Bildverarbeitung in LED-Beleuchtungen eingebaut. LEDs sind nahezu verschleißfrei. Durch Alterung (mehrere 10.000 h) nimmt ihre Leuchtkraft etwas ab. Starke (lokale) Erwärmung läßt LEDs schneller altern. Auf eine ausreichende Kühlung ist daher zu achten.
  Typische LED-Spektren (Quelle: Vision Doctor).
LEDs erzeugen je nach Halbleitermaterial monochromatisches (einfarbiges) Licht. Weißes Licht entsteht entweder durch Kombination verschiedenfarbiger (RGB-) LEDs oder durch Umwandlung von kurzwelligem Licht (blaue oder UV-LEDs) in langwelligeres Licht durch einen Leuchtstoff (photolumineszierenden Farbstoff). Der Farbeindruck weißer LEDs wird durch die Farbtemperatur (in Kelvin) quantifiziert.
Der Lichtstrom ist nahezu proportional zum Betriebsstrom, der durch eine Konstantstromquelle (geregeltes Netzteil) oder einen Beleuchtungscontroller geliefert wird. Im Blitzbetrieb (typische Einschaltzeit < 1 ms) kann der Betriebsstrom kurzzeitig überhöht (bis zum 10-fachen) werden.
Weitere Informationen finden Sie bei Wikipedia.

Related Einträge